Der undefinierbare Fickfaktor

Das erste Quartal des Jahres ist vorbei und ich stelle mit Erschrecken fest - es gab noch keine Neuerscheinung in diesem Jahr, die mir die Schuhe ausgezogen hätte. Letztes Jahr war das um diese Zeit gaaaanz anders. Gleich im Januar hatten die Perfect Beings mit "Vier" einen echten Knaller rausgehauen. Das Schöne war, dass ich... Weiterlesen →

1975 war ich 14…

Mir geht die "Message" eines Musikers ja ne handbreit am Arsch vorbei. Deswegen lassen mich auch Neil Young, Joan Baez oder der völlig überbewertete Bob Dylan so was von kalt. Und ich war wahrscheinlich der Einzige auf dem Globus, der vor Vergnügen und Lachen zusammen gebrochen ist, als Letzterer den Literaturnobelpreis bekommen hat. Ich hatte... Weiterlesen →

Gleb Kolyadin – Same

Ich mag eigentlich eher Gitarre, Schlagzeug und Bass. Klavier mag ich nur hin und wieder. Die Soloalben von Rick Wakeman mag ich zum Beispiel sehr, wenn auch nicht alle. Seine "Piano Portraits" sind neben den "Sechs Weibern" hier hoch im Kurs. Ich mag in der Klassik die russischen Komponisten. Vor allem Stravinsky und Rimsky-Korsakov. Ich... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: